close
Über teamwerk
Wir sind eine der führenden Managementberatungen für die Öffentliche Hand und beraten von Mannheim aus Kommunen und kommunale Unternehmen im ganzen Bundesgebiet.

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Abfalltouren & Bringservice-Systeme

Mehr noch als zu Zeiten der vorigen, weniger umfangreichen Pandemien wie SARS/CoV im Jahr 2002 und der sog. „Schweinegrippe“ 2009 zeigt sich derzeit, wie essentiell die geregelte und hygienische Abfuhrsammlung für das Funktionieren unserer Gesellschaft ist. Derzeit (Stand Anfang April) gelingt die Aufrechterhaltung der Abfallsammlung und -beseitigung den öffentlichen Fuhrparkbetrieben noch recht gut. Unsere Recherche und Nachfrage bei diversen Betrieben, u.a. unserem Kundenkreis, hat gezeigt, dass die Sammeltouren weitgehend äußerlich unverändert durchgeführt werden. Einschränkungen der Sammlung sind derzeit nur in den Bereichen Sperrmüllsammlung und Behälterdienst zu verzeichnen.

Um die wichtigsten Regelleistungen weiterhin gewährleisten zu können, wurden verschiedene Maßnahmen getroffen, von denen an erster Stelle gestaffelte Arbeitszeiten stehen, mit dem Ziel, die Begegnungen zwischen den Beschäftigten im Betrieb zu minimieren. Andere Maßnahmen sind die Einrichtung von behelfsmäßigen Nebenbetriebshöfen oder die Anfahrt der Ladermannschaften ins Gebiet mit dem PKW. Meistens werden zusätzliche, wie immer in Zeiten mangelnden Personals, Mitarbeiter der Straßenreinigung herangezogen, die derzeit vor allem in der Papierkorbleerung über freie Kapazitäten verfügt. Von besonderer Bedeutung ist die Sicherstellung von Fahrpersonal, weshalb sogar die eine oder andere Führungskraft Fahrerlaubnisse wieder aktiviert und Einweisungen in die aktuellen Fahrzeuge erhalten hat.

Im Bereich der Wertstoffannahme zeigt sich, dass ca. 90% aller öffentlich zugänglichen Anlagen geschlossen wurden, auch um zusätzliches Personal für die Abfallsammlung bereitstellen zu können. Hier wird es, sobald sich eine Rückkehr zum Normalbetrieb abzeichnet, sinnvoll sein darüber nachzudenken, wie mit dem in der Zeit der Schließung aufgestauten Zustrom an Material umzugehen ist. Auch Maßnahmen zur Distanzwahrung zwischen Anlieferern und Personal werden sicherlich weiterhin notwendig sein, wofür Vorkehrungen zu treffen sind.

Welche großen Anstrengungen von den Mitarbeitern*innen der Abfallwirtschaftsbetriebe derzeit geleistet werden, ob in Planung oder Einsatzleitung, auf oder hinter dem Fahrzeug, in Werkstatt oder Anlagenbetrieb, um den Betrieb noch äußerlich „normal“ zu bewerkstelligen, beschäftigt den einzelnen Bürger nicht; vielleicht wäre das auch zu viel erwartet. Es bleibt aber zu hoffen, dass von dem aktuellen Schub an Wertschätzung unserer Abfallwirtschaft bei den Bürgerinnen und Bürgern auch nach der Rückkehr zum „Business as usual“ etwas weiterlebt.

Wir bieten bei den von Ihnen zu bewältigenden Herausforderungen die notwendige Unterstützung.
Sprechen Sie uns an.

Cornelius Schürer
c.schuerer@teamwerk.ag
+49 (621) 29 99 79 – 90

Gender Hinweis:

____

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird die Sprachform des generischen Maskulinums angewandt. Es wird an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass die ausschließliche Verwendung der männlichen Form geschlechtsunabhängig verstanden werden soll.

© _teamwerk_AG | Willy-Brandt-Platz 6, 68161 Mannheim | Tel.: 0621-29 99 79 – 0  | info@teamwerk.ag