close
Über teamwerk
Wir sind eine der führenden Managementberatungen für die Öffentliche Hand und beraten von Mannheim aus Kommunen und kommunale Unternehmen im ganzen Bundesgebiet.

SeminarERFA Stadtgrün – Kommunale Grünpflege im Fokus

Erfahrungsaustausch in der kommunalen Grünflächenunterhaltung - Hannover

Die kommunale Grünpflege im Wettbewerb Die kommunale Grünpflege öffentlicher Flächen ist insbesondere in städtischen Bereichen heute wichtiger denn je. Im Standortwettbewerb der Gemeinden spielen Vorhandensein und Zustand öffentlicher Parks, Grünanlagen und Spielplätze eine zentrale Rolle bei der Einschätzung von Wohn- und Lebensqualität. Gleichzeitig sind die Budgets der für die Grünflächen zuständigen öffentlichen Betriebe in den letzten Jahren ständig gesunken. Mangels Gebührendeckung stehen sie auch weiterhin im permanenten Wettbewerb mit anderen Vorhaben. Optimale Nutzung der Ressourcen Es ist also höchste Zeit, die Pflege und Erhaltung der Grünflächen auch unter organisatorischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu betrachten, ohne die Besonderheiten der Grünflächenpflege und deren Qualitätsanspruch außer Acht zu lassen. Das Ziel ist hierbei nicht die Suche nach Einsparpotentialen durch weitere Reduzierung von Budget und Leistungen. Ziel ist das gemeinsame Bemühen von Fachleuten, Wege zur optimalen Nutzung vorhandener Ressourcen zu finden. ERFA Stadtgrün als … Weiterlesen

BDE-Papier zu Erleichterungen der Vergabe durch öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger (örE) irreführend

Derzeit werden wir von vielen Kunden auf ein Informationsschreiben des Bundes deutscher Entsorger (BDE) vom 06.04.2020 angesprochen. In diesem Papier wird unter Bezug auf die Leitlinien der EU-Kommission vom 01.04.2020 zur Nutzung des Rahmens für die Vergabe öffentlicher Aufträge in der durch die COVID-19-Pandemie verursachten Notsituation (2020/C 108 I/01) Stellung zur Anwendung des Vergaberechts für die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger in der derzeitigen Krisensituation genommen. Dieses Papier verstehen viele so, dass generell für alle Beschaffungsmaßnahmen erleichterte Vorgaben zur Durchführung von Direktvergaben oder vereinfachte Vergabeverfahren nutzbar gemacht werden können. Ebenso hält der BDE Vertragsverlängerungen oder -erweiterungen ohne erneutes Vergabeverfahren für zulässig. Wir weisen daher darauf hin, dass die Erleichterungen aus den Leitlinien der EU-Kommission ausdrücklich nur für Vergaben gelten, die durch die Corona-Pandemie unmittelbar ausgelöst wurden und äußerst eilbedürftig sind. Für planmäßige Beschaffungen ändert die Corona-Pandemie grundsätzlich nichts an der Pflicht regelmäßig auszuschreiben. … Weiterlesen

Vergaberecht/-management während der Corona-Pandemie

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie machen sich auch im Bereich der öffentlichen Ausschreibungen bemerkbar. Infolge temporär erforderlicher organisatorischer Umstrukturierungen und zum Teil veränderter Beschaffungsbedarfe kommen die in Vergangenheit ohnehin bereits stark ausgelasteten Vergabestellen weiter an ihre Belastungsgrenze. Im Gegenzug melden sich vermehrt Bieter, die aus ähnlichen Gründen immer mehr in zeitliche Bredouille bei der Einhaltung von Angebotsfristen kommen. Eine kurzfristige Beschaffung, die gerade jetzt wichtig sein kann, ist dem Vergaberecht infolge einzuhaltender Fristen meist fremd. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat daher in seinem Rundschreiben vom 19.03.2020 die vergaberechtlich zulässigen Wege der Beschaffung bei Dringlichkeit aufgezeigt: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/oeffentliche-auftraege-und-vergabe.html Ähnlich reagierten zum Teil einzelne Bundesländer, wie zum Beispiel das Schreiben des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz zeigt: https://mwvlw.rlp.de/fileadmin/mwkel/Abteilung_2/8203/RdSchr_MWVLW_Vergaberecht_Corona-Pandemie_20.03.2020.pdf Die _teamwerk_AG hat sich schnell auf die mit der Corona-Pandemie verbundenen Auswirkungen eingestellt und steht Ihnen in gewohnter Stärke zur Verfügung. … Weiterlesen

Digitalisierung als Antwort auf die aktuellen Herausforderungen

Behörden geschlossen, Rathäuser verwaist – was wir dieser Tage erleben ist zweifelsohne außergewöhnlich und wird hoffentlich nur noch eine kurze Weile anhalten. Unsere Arbeitskultur hat sich bereits vielerorts sichtbar und nachhaltig verändert. Agiles Arbeiten, ohne festen Büroarbeitsplatz und Präsenzzeit, ist binnen weniger Wochen für viele Beschäftigte Realität geworden. Und es funktioniert. Dieser kulturelle Wandel wird in kürzester Zeit auch in der öffentlichen Verwaltung spürbar werden. Selbstverständlich existieren in den meisten Behörden bereits Telearbeitsplätze. Das ist aber nur die Hardware. Der Wandel der Arbeitskultur besteht in der Form der Zusammenarbeit: Vorgesetzte, die ihre Mitarbeiter*innen nur alle drei Monate physisch treffen; Sachbearbeitung ohne Aktenordner und Stift; Teamarbeit via Webkonferenz; usw. Es ist weniger eine Frage der Hardware. Die Herausforderungen liegen vielmehr in den Prozessen und der Organisation. Im Mittelpunkt stehen zunächst die Digitalisierung, Optimierung und Automatisierung der Ablaufprozesse. Die Aufbauorganisation und Kommunikation … Weiterlesen

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Abfalltouren & Bringservice-Systeme

Mehr noch als zu Zeiten der vorigen, weniger umfangreichen Pandemien wie SARS/CoV im Jahr 2002 und der sog. „Schweinegrippe“ 2009 zeigt sich derzeit, wie essentiell die geregelte und hygienische Abfuhrsammlung für das Funktionieren unserer Gesellschaft ist. Derzeit (Stand Anfang April) gelingt die Aufrechterhaltung der Abfallsammlung und -beseitigung den öffentlichen Fuhrparkbetrieben noch recht gut. Unsere Recherche und Nachfrage bei diversen Betrieben, u.a. unserem Kundenkreis, hat gezeigt, dass die Sammeltouren weitgehend äußerlich unverändert durchgeführt werden. Einschränkungen der Sammlung sind derzeit nur in den Bereichen Sperrmüllsammlung und Behälterdienst zu verzeichnen. Um die wichtigsten Regelleistungen weiterhin gewährleisten zu können, wurden verschiedene Maßnahmen getroffen, von denen an erster Stelle gestaffelte Arbeitszeiten stehen, mit dem Ziel, die Begegnungen zwischen den Beschäftigten im Betrieb zu minimieren. Andere Maßnahmen sind die Einrichtung von behelfsmäßigen Nebenbetriebshöfen oder die Anfahrt der Ladermannschaften ins Gebiet mit dem PKW. Meistens werden zusätzliche, … Weiterlesen

Herausforderungen im Bereich Pandemiemanagement/Projektsteuerung

Die Corona-Pandemie hat uns offensichtlich alle kalt erwischt. Die Erwartungen der Bürger*innen und Unternehmen an die öffentliche Hand als stützende Säule in dieser Krise sind sehr hoch. Wesentliche Erfolgsfaktoren sind professionelle Projektsteuerung, ein Krisenmanagement fokussiert mit ruhiger Hand sowie zeitnahe und authentische Kommunikation mit den von Einzelmaßnahmen Betroffenen, ein Beispiel: Ausgestaltung, Fortschreibung und aktive Kommunikation von Pandemieplänen für die einzelnen Geschäftsbereiche. Dabei können wir mit unserem Erfahrungswissen die Prozesse begleiten oder einzelne Projektaufgaben für Sie verantwortlich übernehmen. Dabei sollte man auch berücksichtigen, dass es eine Zeit nach der Krise geben wird, in der sehr viele Fragen gestellt werden, auf die man heute noch verzichtet. Hier kommt der Dokumentation des Pandemiemanagements eine entscheidende Bedeutung zu. Wir bieten bei den von Ihnen zu bewältigenden Herausforderungen die notwendige Unterstützung. Sprechen Sie uns an. Bernd Klinkhammer b.klinhammer@teamwerk.ag +49 (621) 29 99 79 – 13

© _teamwerk_AG | Willy-Brandt-Platz 6, 68161 Mannheim | Tel.: 0621-29 99 79 – 0  | info@teamwerk.ag